Spielleitung & Helfer
 
Gründung:    23. Juli 2005
12 Rüden
9 Fähen
davon 4 Welpen
TAG | 26. Oktober 1926 . Mittagszeit
WETTER | wolkenbedeckter Himmel . kaum Wind . 8 °C

Seit dem letzten Plot sind über zwei Monate vergangen. Mittlerweile ist der neue Talausgang erkundet und es wurde festgestellt, dass sich in ihm ausnahmsweise keine neuen Spiegelkristalle befinden. Auch das Rätsel des Schädels ist gelöst und konnte einem unbekannten, sehr hässlichen Raubtier zugeordnet werden, das vor vielen Jahrhunderten im Tal heimisch gewesen sein musste und mittlerweile ausgestorben ist.
Zum selben Zeitpunkt verschwand Leikuna und trotz gründlicher Suche fand niemand mehr ein Lebenszeichen von ihr. Im Spätsommer verließ außerdem Farai das Rudel, um allein auf Wanderschaft zu gehen.
Zurzeit lagert das Rudel auf der Lichtung um die Senke, in der sich die neugefundene Höhle befindet. Dank des vielen Regens steht dort drin mittlerweile knöchelhoch Wasser. Seit kurzem ist es den Welpen erlaubt, sich frei außer Sichtweite von Eltern und Aufpassern zu bewegen, solange sie nah genug bleiben. Bisher hat das gut geklappt. Doch obwohl es zurzeit fast überall im Tal Matschflächen gibt, übt die ehemalige Sumpffläche weiter im Westen noch immer einen irrationalen Reiz auf die Jungtiere aus.

Ab 6 Tagen werden hier User darauf hingewiesen, wie lange sie schon mit Schreiben dran sind. Diese User dürfen nach dem Ermessen des Wartenden übersprungen werden.


Yasharo seit: 87 Tagen    (abgemeldet)
Hjalmar seit: 24 Tagen    (abgemeldet)
Sirion seit: 7 Tagen

Tears of Destiny » Profil von Hjalmar
» Hallo Gast [anmelden|registrieren]

CHARAKTER


FAMILIE


KRISTALLBILDER


TIMELINE

Hjalmar


• • • •
The words unspoken

What was before, we see once more
• • • v • • •


Dabei seit

29.08.2017

RPG-Beiträge

5

E-Mail

keine Angabe

Homepage

keine Angabe

Bildnachweis

Bine G. - dawnthieves.de

PN

|

Search

Nαme

Hjalmar

Bedeutung

behelmter Krieger

Unterαrt

Eurasischer Grauwolf

Geschlecht

Rüde

Alter

7 Jahre, März 1919

Mαße

90 cm & 65 kg

Augen

helles Bernstein

Fell

Braun, rötlich beige meliert
Fiery mountain beneath the moon
The words unspoken, we’ll be there soon
For home a song that echoes on
And all who find us will know the tune

We lay under the Misty Mountains cold
In slumbers deep and dreams of gold
We must awake, our lives to make
And in the darkness a torch we hold

AUSSEHEN

"Nun, mein Fell fühlt sich glatt an und vor allem dicht. Zwar kann ich mich nicht komplett begutachten, doch weiß ich, dass mein Fell überwiegend aus Brauntönen besteht. Ab und an sticht ein leichtes Rot hervor. Man erzählte mir einst, meine Augen zeigen die Dinge die ich in meinem ganzen Leben erlebt habe. Sie wurden mit dem hellen Bernstein der Ödländer verglichen, doch mit mehr Energie und Licht. Ich bin groß gewachsen und robust. Standhaft in den Beinen und fest im Biss. Meine Größe von stolzen 90 cm ist nicht so leicht zu übersehen, doch glaubt man mir meistens nicht, das mein Gewicht tatsächlich 65 kg beträgt. Vielleicht nicht pure Muskelmasse, aber immerhin etwas. Die ein und die andere Narbe schmückt mein Antlitz, stechen allerdings unter dem ganzen Fell nicht heraus. Ein Streuner sagte mir mal ich sehe "unerbittlich" aus und beschrieb mich mit dem Wort "Fels". Standhaft wie ein Berg, tief mit seinem Herzen in der Erde begraben."

CHARAKTER

"Ich mag es herum zu kommen und ich mag Geschichten. Allerdings nicht meine Eigene. Es ist wirklich unangenehm, wenn diese Augenblicke kommen in denen man in Erinnerungen versinkt, die man nicht unterdrücken kann. Ich würde sagen dass es Phasenweise kommt. Spricht man mich während dessen an, kann es ab und an sein, das ich mit steinender Miene antworte. Aber normalerweise benehme ich mich recht "normal". Ich bin nicht schwer im Umgang. Ich kenne die nötigen Höflichkeitsformen. Ich entscheide niemals über andere hinweg, ich denke das ist das was meine Artgenossen an mir schätzen. Momente gibt es in denen ich mich verpflichtet fühle, zu folgen, mich einzusetzen. Es ist schwer das zu leugnen. Aber ich versuche damit so gut es geht zu leben. Wenn es gerade nichts zu tun gibt, versuche ich mir den Tag zu verschönern, indem ich gerne Legenden und uralte Geschichten über vergangene Heldentaten oder Märchen, die meine Mutter mir übermittelt hat, zu erzählen. Meine Zuhörer sind für gewöhnlich nicht älter als 1 Jahr. Die Ausgewachsenen halten nicht viel von meiner Erzählerei, lassen mir aber meinen Spaß, und den der Zuhörer. Doch wie das Universum das so will, wandele ich in dieser Welt umher und werde meinen Zweck irgendwann erfüllen. Den Mörder meiner Schwester finden. Um ihn zu Strecke zu bringen? Nein, nein. Ich bin mir nicht sicher ob ich das kann. Zwar bin ich schon 7 Jahre alt, allerdings ist das nur eine Zahl. Ich fühle mich gut, beweglich, stark und agil. Ich bin froh noch keinen dieser komischen Defizite zu haben, die einen im hohen Alter ereilen. Vergesslichkeit und so weiter. Ich fühl mich kern gesund, vielleicht nur ein wenig eingerostet, aber wenn es einmal läuft, dann wird es das immer. Hoffe ich."

STÄRKEN

Höflich
Verantwortungsvoll
Umgänglich

SCHWÄCHEN

Pflichtgefühl
Ernsthaftigkeit
Einsamkeit

VORLIEBEN

Geschichten
kühle Nächte
Gute Gesellschaft

ABNEIGUNGEN

Ignoranz
Fische
Streiche
Vater    Audun †
Mutter    Thorve †
Schwester    Svana †

Angst des Herzens

Bewohner des Herzens

Abbild des Herzens

Verlust des Herzens

Wunsch des Herzens

Erinnerung des Herzens

DATUM

TITEL

TEILNEHMER